World of Warcraft - das Brettspiel

 

Neugierig? Hier geht es direkt zum Fazit!

 

Kurze Einleitung

Dieser Test handelt von dem Spiel, welches uns den Weg in die Expertenspiele geebnet hat.

 

Erkundet die Ränder des Silberwaldes, erforscht die die verdorbenen Pestländer, sucht nach mächtigen Artefakten und Ausrüstungen und bekämpft epische Gegner wie beispielsweise Kel’Thuzad.

 

Willkommen in der Welt von Azeroth!

Zahlen und Fakten zum Spiel (Dauer, Spielerzahl etc.)

World of Warcraft das Brettspiel ist ein Spiel für 2-6 Spieler, um die Vorherrschaft in Azeroth. Da die Spieler sich in zwei Teams aufteilen (die Horde und die Allianz), empfiehlt sich eine gerade Anzahl von Spielern. Eine Partie dauert im Grundspiel zwischen 3 und 4 Stunden - sofern alle Spieler mit den Regeln vertraut sind.

Lieferumfang und Aufbau

Den Lieferumfang kann man nur als gewaltig beschreiben. Daher hier nur eine grobe Übersicht über den Inhalt. Ein großes Spielbrett, 136 Plastikminiaturen, 12 Charaktertafeln (9 für die Helden und drei für die Overlords), über 450 Karten und mehr als 450 Marker (für z.B. Gold, Lebenspunkte etc.).

Für den Aufbau teilen sich die Spieler in zwei Teams ein. Dann darf jeder Spieler einen Charakter auswählen (diese unterscheiden sich in erster Linie durch ihre jeweilige Klasse wie z.B. Magier, Krieger, Dieb, Hexenmeister oder Druide)  und nimmt sich das zugehörige Spielmaterial. Die Marker, Karten und Figuren werden um den Spielplan ausgelegt. Jede Fraktion zieht ihre jeweiligen Startmissionen und stellt die entsprechenden Monster auf das Spielfeld, die eigenen Figuren werden auf das Startfeld der jeweiligen Fraktion gestellt und dann kann es auch schon losgehen.

Der Lieferumfang ist gewaltig. Zu den "allgemeinen" Karten und Plättchen gibt es dann noch die Spezifischen Karten von Horde und Allianz

Ziel des Spiels

 

Das Ziel in World of Wacraft ist es, sein Team zum Sieg zu führen. Dazu arbeiten die Spieler einer Fraktion (Horde und Allianz) zusammen, um einen der drei großen Overlords zu besiegen oder nach 30 Spielrunden die gegnerische Fraktion in einem epischen PvP-Kampf zu schlagen. Um am Ende siegreich zu sein, muss man analog zum Online-Spiel den eigenen Helden aufleveln.

Spielprinzip

Die beiden Fraktionen führen immer abwechselnd ihren jeweiligen Spielzug aus. Zu Beginn wird der Rundenmarker ein Feld weitergeschoben und eventuell Effekte, wie z.B. eine neue Ereigniskarte ausgeführt. Dann führen alle Spieler einer Fraktion ihren Spielzug aus. Ist beispielsweise die Allianz an der Reihe, können alle Spieler der Allianz zwei Aktionen mit ihrem jeweiligen Charakter durchführen. Mögliche Aktionen sind Reisen, Erholung, Kampf, Training und „Stadt“.

Mit der Aktion Reise bewegen sich die Spieler bis zu zwei Felder weit über das Spielfeld oder nutzen einen der Flugposten, um schnell über die Karte zu fliegen. Trifft man auf seinen Reisen durch die Welt auf unabhängige Kreaturen, Kreaturen für eine eigene Quest oder Spieler der anderen Fraktion, kann man diese bekämpfen, um Ausrüstung oder Gold zu finden und Erfahrungspunkte zu sammeln um auf eine neue Stufe aufzusteigen. Mit der Aktion Erholung kann man einen Teil seiner verlorenen Lebensmarker oder Energie zurückgewinnen.

Die Aktion Training erlaubt es einem Charakter neue Fertigkeiten zu erlernen (insb. Wenn ein Spieler eine neue Stufe erreicht hat). Die Aktion Stadt kann nur in einer Stadt der eigenen Fraktion ausgeführt werden, erlaubt es dem jeweiligen Spieler dann aber auch sowohl sich zu erhole, zu trainieren und noch bei dem neutralen Händler Gegenstände zu kaufen und verkaufen.

 

Am Ende der Fraktionsrunde können alle Spieler neue Ausrüstung anlegen und sich mit neuen Zaubern und Effekten ausstatten. Danach geht es mit der anderen Fraktion weiter.

Der Jäger der Allianz ist ein Zwerg. Oben auf dem Bogen sieht man Lebenspunkte und Mana. Die Ausrüstung zu Beginn ist NOCH überschaubar.

In dieser Runde hat sich der Allianzspieler jedoch für einen Menschen-Hexenmeister und einen Draenei-Schamanen entschieden.  

Die ersten Gegner sind noch gut zu bekämpfen. Ein Ghoul, ein Schemen und ein Scharlachroter-Kreuzritter. Für zwei Allianz-Helden kein Problem!

Besonderheiten

Jeder Charakter spielt sich anders. Mit einem Magier beispielsweise verursacht man viel Schaden bevor der Gegner zuschlagen kann, da man selbst nicht viel aushält und nur Stoffrüstungen tragen kann. Der Krieger wiederum besitzt keinen Fernkampfangriff dafür allerdings trägt er schwere Rüstungen und besitzt viele Lebenspunkte um so den Schaden von seinen Verbündeten abzuhalten. Und der Priester wiederum trägt selbst auch nur Stoffrüstungen, besitzt aber eine Menge verschiedener Zauber um sich und seine Mitstreiter zu heilen oder mit anderen Zaubern zu verstärken. Des Weiteren sind auch die anderen WoW typischen Klassen vertreten. Druide, Schurke, Paladin, Hexenmeister, Schamane oder Jäger.

Ein Großteil des Spiels verbringt jeder mit der Verwaltung und Verbesserung seines Charakters. Jeder Charakter verfügt, abhängig von seiner Klasse und Stufe, über eine Vielzahl verschiedener Zauber und Fähigkeiten. Man versucht immer für die aktuelle Situation die beste Kombination an Zaubersprüchen und Ausrüstung angelegt zu haben. Verschiedene Fähigkeiten funktionieren beispielsweise nur mit einer Speziellen Ausrüstung, sodass man abwägen muss, ob man beispielsweise die schwächere Waffe anlegt, dafür aber seinen besseren Zauber nutzen kann.

Zudem erhält jeder Spieler bei einem Stufenaufstieg eine neue passive Fähigkeit, welche beispielsweise die Anzahl der Lebensmarker erhöht oder gewisse Zauber verbessert. Hier gilt es sich auszuprobieren und die zum eigenen Spielstil passende Kombination zu finden. Möchte man lieber viel Schaden austeilen können, wird man wahrscheinlich selber nicht viel aushalten, oder möchte man sich und seine Mitspieler heilen. Es stehen viele Möglichkeiten und Wege offen. Man muss diese nur bestreiten und ausprobieren.

Der Unterschiedliche Spielstil der einzelnen Charaktere wird insbesondere im Kampf deutlich. Es gibt drei Würfelfarben, die verschiedene Arten von Kampffertigkeiten darstellen. Blaue Würfel stellen Fernkampfangriffe da, rote Würfel Nahkampfangriffe und grüne Würfel die Verteidigung. Zu beginn eines Kampfs stellt der kämpfende Charakter seinen Würfelpool zusammen. Dafür geht er seine angelegte Ausrüstung und Zauber durch, welche er in dieser Kampfrunde benutzen möchte (für viele Zauber und Fertigkeiten muss der Charakter Energie/Mana ausgeben). Fernkampfwaffen und Zauber erzeugen meistens blaue Würfel, Nahkampfwaffen und Fertigkeiten rote Würfel und Rüstung und besondere Talente und defensive Fertigkeiten erzeugen grüne Würfel. Dann würfelt man alle seine Würfel gleichzeitig (was irgendwann große Hände voraussetzt) und vergleicht das Ergebnis mit dem Kampfwert des Gegners. Erfolgreiche blaue Würfel verursachen sofort Schaden am Gegner. Reicht dieser Schaden nicht um den Gegner zu besiegen kommt es zum Gegenangriff. Dafür wird der Schadenswert des Monsters mit den Erfolgen aus den roten und grünen Würfeln verglichen. Überzähliger Schaden wird den Charakteren von ihren Lebenspunkten abgezogen. Anschließend werden die roten Erfolge noch dem Gegner als Schaden hinzugefügt. Ist danach eine Seite besiegt, endet der Kampf. Ansonsten geht es wieder mit der Würfelzusammenstellung los. Sollten mehrere Spieler zusammen kämpfen, würfeln diese nacheinander und addieren Ihre jeweiligen Treffer.

Der Blutelfen-Paladin ist mittlerweile auf Stufe 4 - die Ausrüstung, die Lebenspunkte, das Mana und auch das Gold sind beachtlich angestiegen.

Mit steigendem Level, lassen sich auch härtere Gegner, wie bspw. ein Oger besiegen. Das sorgt für noch mehr Gold und bessere Ausrüstung.

In dieser Region wird es selbst für erfahrene Helden Hart: Ein Drache, ein Yeti (lila), eine Wildekin und sogenannter Ooze (der rote Schleim).

Am Ende steht dann der Kampf gegen den großen Overlord an. In unserem Fall war es dieses mal Nefarian. Mehr dazu in unserer Galerie am Ende.

Viele Monster besitzen darüber hinaus noch besondere Fertigkeiten und auch die Ausrüstung und Fertigkeiten der Spieler können noch Auswirkungen auf den Kampf haben, wie z.B. Wurfwiederholungen oder Erhöhung /Verminderung von Wurfergebnissen.

Aber keine Sorge, wem diese Kampfbeschreibung zu verwirrend war, findet in der Anleitung einige detaillierte Kampfbeispiel, die das System sehr gut erklären und nach ein bis zwei Runden hat man es gut verinnerlicht. Das Kampfsystem ist aus unserer Sicht sehr gut gelöst, geht gut von der Hand und macht Spaß.

Erweiterungen

 

Im Laufe der Zeit sind zwei Erweiterungen erschiene, welche wir sehr gerne in unser Spiel mit einbauen, da diese sehr sinnvolle Ergänzungen bieten:

 

Banner des Krieges

Die erste und kleine Erweiterung bringt einen ganzen Satz neuer Karten mit sich. Neue Gegenstände, neue Questkarten für unabhängige Kreaturen, neue Ereigniskarten und neue Fähigkeiten für jede Klasse. Die neuen Karten werden einfach in das Hauptspiel mit übernommen und es gibt kaum neue Regeln, sodass einfach eine größere Variation im Spiel geschaffen wird. Die einzigen Neuerungen sind, dass es für das besiegen spezieller Kreaturen Belohnungen gibt und das über die neuen Schicksalskarten für eine bestimmte Anzahl von Runden neue Effekte im Spiel gelten. Aus unserer Sicht eine klare Empfehlung für alle die das Grundspiel mögen und sich noch ein wenig mehr Variation wünschen.

The Burning Crusade

 

Diese zweite und deutlich größere Erweiterung bringt gleich einige Neuerungen ins Spiel. Es gibt einen zweiten Spielplan zu dem die Spieler reisen können. Es tauchen neue Monster auf dun jede Fraktion erhält einen neuen spielbaren Charakter. Dazu kommen vier neue Overlords und es werden Dungeon eingeführt, welche die Spieler absolvieren können um neue und noch mächtigere Gegenstände und Artefakte zu sammeln.

Diese Erweiterung ist allerdings nur auf Englisch erschienen und ist aufgrund des Umfangs nur etwas für eingefleischt Fans des Spiels, da die Erweiterung wirklich groß ist und durch den neuen Spielplan und eines erhöhten Maximallevels die Spieldauer nochmals deutlich ansteigt.

Sollte man jedoch (so wie wir) ein Fan das Spiels sein kann diese Erweiterung für noch mehr Variation und Spielspaß sorgen.  

Eine sinnvolle Erweiterung - glücklicherweise auch auf deutsch erhältlich.

Die zweite Erweiterung ist auch unter Videospielern bekannt und beliebt. Sie sorgt für ordentlich neuen Spielspaß - sowohl digital, als auch analog.

Sie erweitert das Spiel um viele neue Kreaturen. Allerdings gibt's die Erweiterung nur auf englisch - für eingefleischte Fans aber kein Problem!

Was uns gefällt

 

Das Thema!!! Das bekannte Onlinerollenspiel wurde sehr gut in diesem Brettspiel umgesetzt. Es geht um die Verwaltung des eigenen Charakters und den Kampf der eigenen Fraktion gegen die anderen. Man erledigt Quest, besiegt Bosse, erobert Territorien für die eigene Fraktion und versucht am Ende einen der drei Overlords zu besiegen. Dazu kommt ein tolles Artwork, welches direkt aus dem Computerspiel übernommen ist und einfach super passt. Die Regeln wirken am Anfang sehr umfangreich, sind allerdings leicht zugänglich und nach ein bis zwei Spielen gut verinnerlicht. Dazu gibt es viele Beispiele im Regelbuch, welche den Einstieg so leicht wie möglich machen. 

Was uns nicht gefällt

Das erledigen von Quests ist immer nur: „gehe nach da und da und besiege dieses oder jenes Monster“. Dies kann für den einen oder anderen schon etwas eintönig werden. Die größte Baustelle ist aus unserer Sicht jedoch die Interaktion mit der gegnerischen Fraktion. Da sich PvP-Kämpfe so gut wie nie lohnen und zeitlich sehr umfangreich sind, spielt jede Fraktion meistens alleine vor sich hin und versucht den Overlord als erstes zu besiegen.  Auch wenn über Ereigniskarten versucht wird die Spieler zu motivieren einen Konflikt mit der anderen Fraktion zu suchen, lohnt sich dies in den meisten Fällen leider einfach nicht.

Fazit

 

Für Rollenspieler (egal ob am PC oder in der Brettspielwelt) ein tolles Spiel. Die Möglichkeiten seinen Charakter zu Spielen und zu erweitern sind gewaltig. Dazu einfach tolles und hochwertiges Spielmaterial. Wenn man über die geringe Interaktion mit den anderen Spielern hinwegsehen kann, eine absolute Empfehlung.

 

8 von 10 Punkten.

 

Hinweis:

Das Spiel wird seit einiger Zeit nicht mehr produziert. Es gilt als Sammlerstück und die Preise sind daher extrem hoch!

 

Boardgame Brothers

Information

Social

*) Alle angegebenen Preise im Shop sind Endpreise. Keine Ausweisung der Mehrwertsteuer gemäß § 19 UStG.

Die mit einem * versehenen Links sind sogenannte Affilate Links. Das bedeutet, dass wir bei einem Kauf, der über den Link getätigt wird ein wenig mitverdienen. Euch entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten. Dadurch könnt ihr unsere Arbeit hier unterstützen.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

© 2020 by Boardgame Brothers